top of page
Dortmund
L_GynaikonPraxis.png

Hilfe bei Schwangerschafts-
abbruch

iStock-466338519.jpg

 

Die Dauer der Schwangerschaft wird ab dem ersten Tag der letzten Menstruation oder durch sonographische Messdaten berechnet. Sofern Sie nicht wissen, wie lange Sie bereits schwanger sind, können Sie kurzfristig einen Termin für eine Sonographie vereinbaren.

Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch bis 7 Wochen nach Empfängnis

Es besteht die Möglichkeit des Schwangerschaftsabbruchs mit der sogenannten Abtreibungspille . Das ist bis zur 7. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis möglich. Bei dieser Behandlung nehmen Sie zwei Medikamente ein: am 1. Tag und am  3. Tag. Das erste Medikament (Mifegyne®) sorgt in den meisten Fällen dafür, dass sich die Schwangerschaft nicht weiter entwickelt. Das zweite Medikament (Cytotec®) führt zu Blutungen, wodurch Sie die Reste der Schwangerschaft verlieren.

Nebenwirkungen und Komplikationen

Mögliche Nebenwirkungen sind Unterleibsschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Die Blutungen können stärker sein als beim chirurgischen Abbruch oder bei Ihrer Periode und länger anhalten. In ca. 1-4% versagt die Methode. Bei einer weiter bestehenden Schwangerschaft ist eine chirurgische Beendigung des Abbruchs notwendig.

 

Gründe gegen die medikamentöse Methode

  • Konkreter Verdacht auf eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter (z.B. im Eileiter)

  • Unverträglichkeit von Prostaglandinen

  • Allergie gegenüber Mifepriston

  • Chronische Nebenniereninsuffizienz

  • Schweres Asthma (Einnahme von Cortisontabletten.)

  • Leber- und Nierenversagen

  • Eine evtl. liegende Spirale muss entfernt werden.

  

Der chirurgische Schwangerschaftsabbruch ab der 3. bis zur 12. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis (bei medizinischer Indikation bis zur 16 . Schwangerschaftswoche nach Empfängnis)

Sie können zwischen einer örtlichen Betäubung und einer Vollnarkose wählen. Wenn Sie sich für eine Vollnarkose entschieden haben, werden Sie zunächst in Schlaf versetzt. Wenn Sie sich für eine örtliche Betäubung entschieden haben, fühlen Sie vor allem die Einstiche für das Betäubungsmittel und danach möglicherweise noch menstruationsartige Krämpfe. Manchmal ist es erforderlich, vor dem Eingriff Prostaglandin-Tabletten einzunehmen, welche den Gebärmutterhals geschmeidig machen. Die Behandlung dauert 5 bis 20 Minuten. Haben Sie sich für eine Vollnarkose entschieden, wird der Arzt Sie direkt nach der Behandlung wieder aufwecken. Nach der Behandlung bleiben Sie noch ungefähr 1 Stunde zur Kontrolle in der Praxisklinik. Insgesamt sind Sie also 3 bis 4 Stunden in unsere Praxisklinik.

Risiko von Komplikationen

  • Entzündungen der Unterleibsorgane

  • Gewebereste, die zu verstärkten Blutungen oder auch zu Entzündungen führen können. In seltenen Fällen muss ein weiterer Eingriff erfolgen

  • Allergische Reaktionen auf Medikamente

  • Verletzungen der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses sowie angrenzender Gewebe

Bei ernsten Komplikationen kann eine Verlegung ins Krankenhaus erforderlich sein.

Behandlung unter Vollnarkose

Wenn Sie sich für eine Behandlung unter Vollnarkose entscheiden, müssen Sie nüchtern zum Termin in der Klinik erscheinen. Dies bedeutet, dass Ihr Magen leer sein muss.

  • Essen: Ist bis zu 6 Stunden vor dem Termin erlaubt, danach ist dies absolut untersagt.

  • Trinken: In den letzten 2 Stunden vor dem Termin sollte NICHTS mehr getrunken werden. 6 bis 2 Stunden vorher ist das Trinken von Wasser, Tee oder Kaffee ohne Milch erlaubt.

  • Einnahme von Medikamenten: Bis zu 1 Stunde vor dem Termin dürfen Sie Ihre üblichen Medikamente mit einem Schluck Wasser einnehmen. AUSNAHMEN sind: Blutverdünner und Medikamente gegen Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, kontaktieren Sie bitte die Klinik zur weiteren Besprechung.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie nicht nüchtern sind, können Sie keine Vollnarkose erhalten.

Nach der Vollnarkose dürfen Sie 24 Stunden danach kein Fahrzeug (einschl. Fahrrad) führen. Bitte berücksichtigen Sie dies!
Wir möchten, dass Sie unter Begleitung nach Hause gebracht werden.

 

Ergänzende Informationen

 

Gesetzliche Voraussetzungen

Für einen legalen Schwangerschaftsabbruch in Deutschland benötigen Sie entweder:

  • eine schriftliche Bescheinigung über eine Beratung bei einer nach §219StGB bzw. §7SchKG anerkannten Beratungsstelle, oder:

  • eine schriftliche ärztliche Bescheinigung über das Vorliegen einer medizinischen oder kriminologischen Indikation nach §218StGB.
     

 

Zeitraum nach dem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch

In der Praxisklinik bekommen Sie die erste pille Mifegyne® zur Einnahme. Sie erhalten 4 Tabletten Cytotec®, die Sie mit nach Hause nehmen. Diese Tabletten führen Sie 2 Tage später vaginal ein. Sie führen dazu, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht und das Schwangerschaftsgewebe abgestoßen wird. Dies verursacht Schmerzen und Blutverlust. Sowohl der Blutverlust als auch die Schmerzen können länger andauern und heftiger sein als gewöhnliche Menstruationsbeschwerden. Sie können auch einige Blutpfropfen verlieren. Darum wird empfohlen, sofort Schmerzmittel einzunehmen, An diesem Tag muss eine erwachsene Person bei Ihnen sein, die über den Schwangerschaftsabbruch informiert ist.

Wir empfehlen, keine Tampons sondern Monatsbinden zu verwenden, um den Blutverlust aufzufangen. Die erste Menstruation wird sich etwa 4 bis 6 Wochen nach dem Schwangerschaftsabbruch einstellen.

  

Aufgrund der hormonellen Veränderungen in Ihrem Körper können Sie noch einige Tage bis Wochen emotional labil reagieren.

Zeitraum nach dem Schwangerschaftsabbruch

Im Allgemeinen wirkt sich die Behandlung nicht nachteilig auf folgende Schwangerschaften aus. Sie werden sich körperlich schnell wieder erholen. Sie können aber einige Tage lang unter spannenden Brüsten, Blutverlust oder Unterbauchschmerzen leiden. Sofern erforderlich, können Sie Schmerzmittel einnehmen. Die erste Menstruation wird sich etwa 4 bis 6 Wochen nach dem Schwangerschaftsabbruch einstellen.

Wenn die Brüste nach der Behandlung spannen oder schmerzen oder Stauungen vorliegen, können Sie am besten einen engen BH tragen. Die Brüste in jedem Fall nicht massieren. Auch Eiskompressen können helfen. Bei Schmerzen können Sie eventuell auch Schmerzmittel einnehmen. Tritt Milch aus den Brustwarzen aus, kann diese Absonderung unterdrückt werden. Diese Medikamente verschreiben wir aufgrund der Nebenwirkungen nicht automatisch. Nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem eigenen Arzt auf.

In den ersten zwei Wochen nach der Behandlung dürfen Sie keine Tampons verwenden, nicht schwimmen, nicht baden (duschen ist selbstverständlich erlaubt) und keinen Geschlechtsverkehr haben.

 

Emotionale Reaktionen

Aufgrund der hormonellen Veränderungen in Ihrem Körper können Sie noch einige Tage bis Wochen emotional labil reagieren.

  

Nachkontrolle

Eine Nachuntersuchung bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt oder in unserer Praxis ist ca. 14 Tage nach dem Abbruch erforderlich. (Beim Medikamentösen Abbruch zwischen dem 10. und 14. Tag nach Mifegyne-Einnahme). Nur dann kann gewährleistet werden, dass der Abbruch vollständig war und keine gesundheitlichen Nachteile für Sie entstehen.

Honorare

Wir führen alle drei Methoden (medikamentös, chirurgisch mit örtlicher Betäubung, chirurgisch mit Vollnarkose) des Schwangerschaftsabbruchs auf Kostenübernahme oder für Privatzahlerinnen durch. Nur bei Vorliegen einer ärztlichen Indikation werden die Kosten der Behandlung von der Krankenkasse übernommen.

Was müssen Sie mitbringen?

  • Beratungsbescheinigung über die nach §219StGB durchgeführte Beratung oder Indikation nach §218StGB

  • Blutgruppennachweis

  • Versichertenkarte

  • Kostenübernahmebescheinigung oder Bargeld

  • Überweisungsschein der Frauenärztin/des Frauenarztes

 

Sie sollten bequeme Kleidung tragen sowie Damenbinden, Socken und ein Badehandtuch für Ihren Aufenthalt im Ruheraum mitbringen.

Unter der Schaltfläche WEITERE INFORMATIONEN wird genau erläutert, wie die Vorgehensweise ist, was Sie mitbringen und was Sie beachten müssen.

Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen, bitten wir Sie freundlich aber dennoch eindringlich, uns spätestens 24 Stunden vorher telefonisch darüber zu informieren.

 

Der freigewordene Termin kann dann anderweitig vergeben werden. Sofern gewünscht, können Sie mit der Rezeptionistin einen neuen Behandlungstermin vereinbaren.

Während diese Behandlung wird die Schwangerschaft abgebrochen. Gynaikon Praxisklinik bietet die folgenden Behandlungsmöglichkeiten:

  • Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch bis zur 7. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis

  • Der chirurgische Schwangerschaftsabbruch 3. bis zur 12. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis

Anker 2 VxA Abortus

Frage & Antworte

 

1. Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich ungewollt schwanger geworden bin?  

Je nachdem, wie weit Ihre Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist, gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • Die Schwangerschaft fortführen und das Kind selbst aufziehen

  • Abgabe in eine Pflegefamilie

  • Freigabe zur Adoption

  • Schwangerschaftsabbruch 


Viele Frauen haben ihre Entscheidung schnell getroffen, andere zweifeln. Das Beste ist, Sie betrachten Ihre Pläne und Gefühle sehr genau, um erst dann die aus Ihrer Sicht die beste Entscheidung zu treffen. Obwohl Sie die Entscheidung selbst treffen müssen, ist es oftmals angenehm, Ihre Probleme mit jemand anders zu besprechen. Wenn Sie allein nicht weiter kommen, können Sie gern einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder in unserer Klinik vereinbaren.

2. Ich befürchte, dass ich nach ungeschütztem Sex schwanger bin

Hatten Sie ungeschützten Sex oder ist das Kondom gerissen?

Sofern das vor höchstens drei Tagen passiert ist, können Sie in der Apotheke oder in der Drogerie die „Pille danach“ ohne Rezept kaufen. Die „Pille danach“ bietet aber keinen 100 %igen Schutz. Wenn sich Ihre Menstruation nicht ungefähr zur üblichen Zeit einstellt, machen Sie dann zur Sicherheit einen Schwangerschaftstest.
Wenn Sie vor höchstens 5 Tagen ungeschützten Sex hatten, können Sie sich auch eine Kupferspirale in die Gebärmutter einsetzen lassen. Damit wird eine Schwangerschaft verhindert (Sie können die Spirale auch zur Verhütung behalten).

 

3. Was kann ich tun, wenn meine Regel ausgeblieben ist? 

Wenn Ihre Regelblutung länger als eine Woche ausgeblieben ist, machen Sie dann einen Schwangerschaftstest. Dieser ist in der Apotheke oder einer Drogerie erhältlich. Wenn das Ergebnis des Tests nicht eindeutig ist, können Sie eine Woche später erneut einen Schwangerschaftstest machen. Sie können auch in unserer Klinik einen Termin für einen Schwangerschaftstest und/oder eine Sonographie vereinbaren.

 

4. Bis zu welcher Schwangerschaftswoche kann ich einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen?    

Bei Gynaikon Praxisklinik bis zur 12. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis, (in den Niederlanden ist eine Behandlung bis ungefähr zur 20. Schwangerschaftswoche möglich).

5. Wie lange dauert die Behandlung inklusive Vorbereitung und Nachsorge insgesamt?  

Bei einer Schwangerschaft bis zur 12. Schwangerschaftswoche dürfen Sie im Laufe des Nachmittags wieder nach Hause gehen. Sie bleiben durchschnittlich 3 bis 4 Stunden in der Praxisklinik.  

  

6. Inwieweit spielt mein Gewicht bei der Behandlung eine Rolle?
Im Falle eines erheblichen Über- oder Untergewichts besteht ein erhöhtes Risiko bei der Narkose. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie unter einem erheblichen Über- oder Untergewicht leiden.

7. Ist es schlimm, wenn ich schon einmal einen Schwangerschaftsabbruch habe vornehmen lassen?

Ein vorheriger Schwangerschaftsabbruch verursacht keine körperlichen Probleme bei der Behandlung.

  

8. Wie wird ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt? 

Bis zur 7. Schwangerschaftswoche können Sie sich für den   medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entscheiden. Sie erhalten ein Medikament mit einem „Anti-Schwangerschaftshormon“, wodurch sich die Schwangerschaft in den meisten Fällen nicht weiter entwickelt. Zwei Tage später erhalten Sie, zu Hause oder in der Klinik, Prostaglandin-Tabletten. Diese sorgen dafür, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht und die Frucht abgestoßen wird. Sie können sich auch für eine Saugkürettage entscheiden.
 
Bis ungefähr zur 10. Schwangerschaftswoche nach Empfängnis ist eine kürettage unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose möglich. Der Gebärmutterhalskanal wird über die Vagina betäubt und etwas erweitert. Anschließend wird ein dünnes Röhrchen eingebracht und das Gewebe abgesaugt. Manchmal ist es erforderlich, mehrere Stunden vor dem Eingriff Prostaglandin-Tabletten einzunehmen, welche den Gebärmutterhals geschmeidig machen.
 
Ab ungefähr der. 11. Woche muss der Gebärmuttermund erweitert und die Frucht instrumentell entfernt werden. Anschließend wird die Gebärmutter mittels einer Kürettage gereinigt. Sie erhalten einige Stunden vor dem Eingriff Prostaglandin-Tabletten, die den Gebärmutterhals geschmeidig machen.

 

  

9. Erhalte ich eine Vollnarkose, eine Rückenmarksspritze oder eine örtliche Betäubung? 

Eine Spinalanästhesie (Rückenmarksspritze) wird nicht gegeben. Im Falle einer Schwangerschaft bis zur 16. Schwangerschaftswoche können Sie zwischen einer örtlichen Betäubung und einer Vollnarkose wählen. Nach einem Eingriff unter Vollnarkose dürfen Sie 24 Stunden lang weder selbst mit dem Auto oder Motorrad, noch mit dem Mofa oder Fahrrad fahren.   

10. Ist die Behandlung schmerzhaft?  

Bei einer Behandlung mit örtlicher Betäubung schlafen Sie nicht, Sie spüren die Behandlung daher. Jede Frau wird die Behandlung als mehr oder weniger schmerzhaft empfinden. Meistens werden sich nach der Behandlung Krämpfe einstellen. Dieses Gefühl lässt sich am Besten mit starken Menstruationsbeschwerden vergleichen.
 
Bei der Behandlung unter Vollnarkose wird Ihnen über eine Nadel im Arm ein Schlaf- und ein Schmerzmittel verabreicht. Während der Vollnarkose spüren Sie die Behandlung nicht. Sie werden direkt nach der Behandlung aufgeweckt. Danach werden Sie sich noch etwas schläfrig und schwindelig fühlen.

11. Kann mein Partner oder Begleiter bei der Behandlung dabei sein?  

An dem Gespräch und der Voruntersuchung durch den Arzt können Ihr Partner oder Ihr Begleiter nicht teilnehmen. Der Arzt möchte Sie nämlich einen Moment allein sprechen. Bei der Behandlung bis zur 13 . Schwangerschaftswoche unter örtlicher Betäubung kann der Partner oder Begleiter gern dabei sein.

  

12. Welche Komplikationen können auftreten?

Das Risiko einer Komplikation während oder nach dem Eingriff ist äußerst gering. Es nimmt mit einem zunehmenden Fortschritt der Schwangerschaft. zu. Mögliche Komplikationen können sein: übermäßiger Blutverlust oder Beschädigung der Gebärmutter. Eine ergänzende Behandlung in einem allgemeinen Krankenhaus in unserer Region, mit dem wir einen Kooperationsvertrag haben, kann in dem Fall erforderlich sein (< 0,2 %).

Darüber hinaus kann es sein, dass eine beginnende Schwangerschaft doch nicht beendet wurde oder dass Restgewebe in der Gebärmutter verblieben ist. In diesem Fall kann der Arzt ergänzende Medikamente oder eine Kürettage verordnen.

  

13. Worauf muss ich an den Tagen nach der Behandlung achten?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie nach dem dritten Tag mehr als 38°C Fieber haben.
Wenn die Brüste nach der Behandlung spannen oder schmerzen, können Sie Schmerzmittel einnehmen. Tritt Milch aus den Brustwarzen aus, kann diese Absonderung unterdrückt werden. Diese Medikamente verschreiben wir aufgrund der Nebenwirkungen nicht automatisch. Nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem eigenen Arzt auf.

In den ersten zwei Wochen nach der Behandlung dürfen Sie keinen Geschlechtsverkehr haben. In diesen Wochen dürfen Sie auch weder Tampons verwenden, noch schwimmen oder baden, sondern nur duschen.

  

14. Ich habe emotionale Probleme im Hinblick auf eine Abtreibung. Kann ich meine Gedanken mit jemandem besprechen? 
Wenn Sie unsicher sind oder es Ihnen schwer fällt, eine Entscheidung zu fällen, können Sie Kontakt mit Pro Familia aufnehmen, einer Einrichtung, die Hilfe bei einer ungeplanten Schwangerschaft anbietet. Eine Adresse in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Website www.profamilia.de. Am Tag der Behandlung können Sie vor dem Eingriff ausführlich mit einer der Krankenpflegepersonen sprechen.

15. Ich habe emotionale Probleme im Hinblick auf einen Schwangerschaftsabbruch. Kann ich meine Gedanken mit jemandem besprechen? 

Im Allgemeinen wirkt sich die Behandlung nicht nachteilig auf folgende Schwangerschaften aus. Die erste Menstruation wird sich etwa 4 bis 6 Wochen nach dem Schwangerschaftsabbruch einstellen.

  
16. Wie lange nach dem Schwangerschaftsabbruch darf ich keinen Geschlechtsverkehr haben?

Zur Vermeidung von Infektionen dürfen Sie in den ersten zwei Wochen nach der Behandlung keinen Geschlechtsverkehr haben. In diesen Wochen dürfen Sie auch weder Tampons verwenden, noch schwimmen oder baden, sondern nur duschen.

bottom of page